Hier die Geschichte warum unser A140 zu Schrott wurde....

Dauer der "Angelegenheit": 2007-06-22 bis 2008-09-18 2009-01-21

Kurzfassung:

Homepage von meinem Anwalt "Thomas Moritz" Aus und vorbei - Auto Schrott!
Heute wurde unsere A140 geschrottet - quasi fast vor der Haustür.
An einer kleinen Baustelle im Kreuzungsbereich hat man ausprobiert wie ein Ford Transit die Achse meines Fahrzeuges bricht.
Das volle Programm mit Polizei, Krankenwagen und Abschleppwagen wurde durchgezogen.

Ausführliche Fassung (neueste Infos zuerst):
21. Januar 2009 Heute bekamen wir Antwort von meiner KFZ-Versicherung: alles wurde als rechtlich unbegündet abgeweisen...

Ob es nun alles war?


9. Januar 2009 Den zweiseitigen Bogen habe ich ausgefüllt und extra noch mal darauf hingewiesen das Unfallgegner inzwischen längst verurteilt wurde.

5. Januar 2009 Heute haben wir einen Fragebogen meiner KFZ-Versicherung erhalten. Der Unfallgegner wollte von meiner Versicherung Entschädignung haben.

18. September 2008 Heute waren wir im Landgericht Duisburg zu einem "Berufungsverfahren", vom Unfallgegner angeleihert. Er hat aber Pech gehabt, seine erhoffte Strafmilderung ist nicht erfolgt. Es bleibt bei 600 Euro Strafe und 5 Punkte auf 5 Jahre festgeschrieben. Kein Führerscheinentzug, weil die Frist inzwischen abgelaufen ist - zum Bedauern des Richtes.
Weiteres aus der Presse: hier

09. Februar 2008 Heute haben wir überraschend eine "förmliche Zustellung" vom Landgericht Duisburg erhalten. Wir sollen am 18.09.2008 eine Aussage zum Unfall tätigen.
Was das schon wieder soll.....

07. September 2007 Heute wurde die Restsumme und das Schmerzensgeld überwiesen. Somit ist dieser Unfallvorgang für mich abgeschlossen. Das alles relativ schnell ging, lag u.a. auch an der gegnerischen Verischerun (Allianz).

24. Juli 2007 Über meinem Anwalt die Restforderungen zum Wiederbeschaffungswert an die gegnerische Versicherung gefordert.
Die Forderung über eine Schmerzensgeldabfindung werden ebenfalls eingereicht, werden aber wohl erst nach dem Ende der Behandlung der Therapie erfolgen.

20. Juli 2007 Restwertsumme von 5220 Euro in bar von der Firma Automobile Voth erhalten.

Restzahlung an das Autohaus Fuhlhage gegeben und Auto zugelassen.

Leihwagen nach 1083,2 km wieder abgegeben.


17. Juli 2007 Die gegnerische Versicherung überweist den ersten Betrag von 3208,36 Euro.
Es wird im Allgemeinen so vorgegangen:
  • Wiederbeschaffungswert minus Mehrwertsteuer = 1. Auszahlungsbetrag
  • Restwert wird von einem Aufkäufer in Bar bezahlt
  • den Differrenzbetrag de fehlenden Mehrwertsteuer gibt es, wenn man den Kaufvertrag eines anderen Wagen einreicht. Dieser Betrag muß über den Wiederbeschaffungswert liegen.

16. Juli 2007 A170 gefunden und eine Anzahlung an das Autohaus Fuhlhage gegeben.

28. Juni 2007 Über meinem Anwalt beginnen nun die Forderungen an die gegnerische Versicherung. Die Kosten des Wiederbeschaffungswertes, Kosten der Aufwendungen, Schmerzensgeld.

27. Juni 2007 Das Gutachten kommt:
  • Reparaturkosten = 11727,26 Euro
  • Wiederbeschaffungswert = 10000 Euro
  • Restwert = 4000 Euro

Nach dem wir 44050 km mit einem Verbrauch von 8,06 Liter Superbenzin gefahren sind, ist der A140 nun Schrott.
Die Suche nach einer anderen gebrauchten A-Klasse beginnt.


25. Juni 2007 Die Anhörungsbögen der Polizei sind angekommen, werden ausgeüllt und zurückgeschickt.
Da der gegnerische Fahrer sich "vernünftig" verhalten hat, wird auf einen Strafantrag wegen Körperverletzung verzichtet bzw. vorbehaltet.

22. Juni 2007 Der Ford Transit überholte einen Gelenkbus. Er war der Meinung der Linienbus stand an einer Haltestelle. Als er vor der Baustelle (linke Seite) wieder auf die rechte Spur einkehrte, konnte er keine Ampeln mehr sehen und fuhr in den Kreutzungsbereich ein. Leider hatten wir inzwischen GRÜN bekommen.....
Es wurde das volle Programm durchgezogen:
  • Polizei,
  • Krankenwagen / Krankenhaus
  • Busleitstelle
  • Abschleppwagen vom ADAC

Es wurde unser A140 in bei Mercedes Lueg bis zum Gutachten abgestellt.
Nach Rücksprache mit meinem Anwalt, gab es einen Leihwagen.