Hier die Geschichte warum ein Labrador Ärger macht(e)........

Dauer der "Angelegenheit": 2007-01-20 bis heute!
(Vertreten durch meinem Anwalt "Thomas Moritz")


Kurzfassung

Labrador auf Kotflügel geht nie gut!

Nachdem der unangeleinte Hund von Herrn Norbert P. mir ins Auto gelaufen ist, wurde ich 2 Wochen belogen (sogar mit einem "Versicherungsvertreter"). Als meine Forderung zur Schadensregulierung über einen Anwalt gingen, begann die Frechheiten. Die Reparaturkosten von 1670,28 Euro habe ich vorgestreckt. Nun wurde bezweifelt das die Reparatur 4 Tage dauerte und das der Scheinwerfer defekt sei. Nach schriftlichen Hick-Hack wird nun behauptet der Schaden bestand bereits.
Es ist schon erstaunlich, wie man sein eigenes Recht beweisen muß, anstatt das Offensichtliche schnellstmöglich geregelt wird. Klar wir leben in einem Rechtsstaat, aber diesen von Januar 2007 bis heute auszunutzen um eine Zahlung herauszuzögen finde ich schon sehr dreist.
Trotz Recht per Gericht Recht, habe ich von den sich immer mehr summierenden Ausgaben (fast 2500 Euro) noch nix gesehen bzw. erhalten.
Da auch mittlerweile ein zweiter Besuch eines Gerichtsvollziehers erfolglos war, scheint mir das Herrn Norbert P. ein wenig untergetaucht ist.

Ausser Ärger und Lauferei nix!

Nun habe ich für 30 Jahre einen Titel --> da kommt Freude auf!! Kann man so was verkaufen?


Ausführliche Fassung (neueste Infos zuerst):
29. Oktober 2011 Heute habe ich Post von meiner Rechtsschutzversicherung einen Brief erhalten. Diese wollen nun eine Vollmacht um die Ihnen erstandenen Kosten von 1691,87 Euro "eintreiben" zu dürfen.
Mal sehen ob noch was geht....

30. November 2009 Habe heute von meinen Anwalt das Anerkennungsurteil mit Urteilsausfertigung erhalten.
Super, nun habe ich für 30 Jahre einen Titel gegen den Herrn Norber P., aber was nützt mir das?
Der Beklagte ist verurteilt
1926,28 Euro + 148,33 Euro (Anwalt) + 5% über den Basiszinssatz seit dem 10.03.2007 zu zahlen.
Wenn ich noch mal tätig werden will, muss ich alles aus eigener Tasche zahlen.....

24. November 2009 Habe heute von meinen Anwalt die Mitteilung erhalten, das die Rechtschutzversicherung nicht gewillt ist weitere Kosten zu übernehemn.
Mein Anwalt wird nun einen sogenannten "Titel" (Anerkennungsurteil) beim Amtsgericht Mülheim anfordern.

18. November 2009 Habe heute von meinen Anwalt einen Brief erhalten, in dem erklärt wird das der Schuldner auf die Ankündigung der Gerichtsvollzeihering erneut (nun zum 3ten mal) nicht reagiert hat. WAS für ein Wunder!
Nun sind von der Versicherung drei Vollstreckungsaufträge bezahlt worden und das war es. Eine Anfrage ob für weitere Maßnahmen eine Kostenübernahme erfolgen kann wurde gestellt. Mal warten was kommt....

11. Februar 2009 Habe heute mit meinen Anwalt telefoniert, der Gerichtsvollzieher war zum zweiten mal bei Herrn Norbert P.: er wohnt nicht mehr da - ist umgezogen.
Mal sehen was wir noch machen können.

5. Januar 2009 Habe heute mit meinen Anwalt telefoniert, der Gerichtsvollzieher war zum ersten mal bei Herrn Norbert P.: er wohnt nicht mehr da - ist umgezogen. Inzwischen hat mein Anwalt über das Einwohnermeldeamt die neue Adresse herausbekommen und den Gerichtsvollzieher erneut beauftragt.
Mal sehen wann es was neues gibt.

19. November 2008 Heute habe ich Post von meinem Anwalt auf grund des Gespräches vom 15.11. 2008 erhalten. Es wird nun durch einen Gerichtsvollzieher ein Vollstreckungsauftrag bei Herrn Norbert P. durchgeführt. In ca. 7 Wochen weis ich mehr....

15. November 2008 Ich habe mit meinem Anwalt weitere Schritte besprochen um noch an mein Geld zu kommen.

05. November 2008 Heute wurde der Betrag minus Selbstbeteiligung und allem anderen überwiesen. Insgesamt fehlen nun noch locker 1200 Euro, die Höherstufung nicht mitgerechnet.

10. September 2008 Damit mein Verlust nicht so hoch ist, habe ich heute den vorab ausgelegten und gemeldeten Betrag bei der "alten" Versicherung angefordert. Mal sehen wei lange so etwas dauert, bzw. ob und wie ich dadurch hochgestuft werde.
Es ist schon eine Unverschämtheit, das man selber draufzahlen muss - auch wenn die Schuld des Anderen sogar per Gericht festgestellt wurde.

29. Juli 2008 Heute war der letzte Verhandlungstag, und: gewonnen!

Vom Gericht wurde mir in allen Punkten Recht gegeben, nur die 100 Euro Wertverlust wurden abgezogen....

..und nun.... der Unfallgegner Herr P. hat kein Geld!!!
Mein Anwalt wartet nun ab bis das Urteil schriftlich vorhanden ist. Danach werden wir eine gemeinsame Lösung finden müssen wie ich an meine offenen Ausgaben (ca. 2200 Euro) kommen kann.
Gleichzeitig sollte eine Maßnahme für Herr P. gefunden werden. *daumennachunten*


06. Mai 2008 Heute habe ich Post von meinem Anwalt erhalten. Der Gutachter hat seinen Bericht abgegeben und in allen Punkten uns Recht gegeben. Mein Anwalt hat gleichzeitig n das Amtsgericht Mülheim die Aufforderung zur Verurteilung des Unfallverursachers geschickt.
Ich bin mal gespannt was sich die Gegenseite nun einfallen läßt um nicht zahlen zu müssen.

02. April 2008 Habe heute mit meinen Anwalt telefoniert, der Gutachter hat vom Gericht alle offenen Fälle abgenommen bekommen. Nun wurde alles einen anderen Gutachter übergeben uns das Gutachten soll bis Anfang Mai erledigt sein.

26. Februar 2008 Brief von meinen Anwalt erhalten, das der Gutachter vom Amtsgericht "angezählt" wurde. Er hat bis Ende März 2008 Zeit das Gutachten abzugeben, sonst wird eine Ordnungsstrafe durchgesetzt. Grund für seine erneute Verzögerung: Umzug!
Nun hat er schon seid August 2007 den Auftrag und nichts getan.....

31. Januar 2008 Rückruf von meinen Anwalt erhalten, er informierte mich darüber, dass er das Gericht anweisen wird, den Gutachter bis Ende Februar zu einer Stellungnahme zu bewegen. Weitere Schritte werden danach besprochen.

04. September 2007 Das Amtgericht hat nun entschieden, das von einem Sachverständigen ein Gutachten eingeholt wird. Hier soll geklärt werden, ob die Schäden wirklich von einem Hund stammen....
Manchmal zweifelt man an die Gerechtigkeit -wenn man diese Geldverschleuderung sieht. Für das Gutachten muß vorab 1000 Euro überwieden werden!

11. September 2007 Amtsgerichtstermin Nr.3
Urteilsverkündung: der Termin wurde aufgehoben

21. August 2007 Amtsgerichtstermin Nr.2
Die Zeugin von Herrn Norbert P. sagte aus, dass Sie nur gesehen hat, wie der Hund in mein Auto lief, auf die Motorhaube und anschließend auf der Straße landete.

24. Juli 2007 Amtsgerichtstermin Nr.1
Es sollten alle Zeugen im Amtsgericht gehört werden, sollten....
Meine Frau sagte aus, die Zeugin von Herrn Norbert P. erschien nicht. Also wurde eine Ordnungwidrigkeit angeordnet und ein Folgetermin festgelegt.

05. Juli 2007 Rückruf von meinen Anwalt erhalten, er informierte mich über die neue Zeugin: die Lebensgefährting von Herrn Norbert P.
Sie hat gesehen das am Auto nichts war.....
Wie das wohl geht, wenn de Schaden angeblich schon exestierte?

17. April 2007 Rückruf von meinen Anwalt erhalten, er informierte mich über die Gegenklage und sendet mir die Unterlagen zu.

Brief von der Rechtsschutzversicherung wegen Kostenübernahme zum Gerichtsverfahren erhalten


11. April 2007 1670,28 Euro bei Mercedes Lueg bezahlt
03. April 2007 Rückruf von Mercedes Lueg, die Rechnung ist wieder zurückgekommen (Adresse falsch?), mit Mahngebühr. Original wird noch mal ohne Mahngebühr zugeschickt.

07. März 2007

Rückruf von meinen Anwalt erhalten, er informierte mich über die Gegenklage und sendet mir die Unterlagen zu

Brief von der Rechtsschutzversicherung wegen Kostenübernahme zum Gerichtsverfahren erhalten


17. Februar 2007 Rechnung von Mercedes Lueg erhalten

09. Februar 2007 15 Uhr Auto abgeholt und anschließend meinen Anwaltinformiert

07. Februar 2007

Rückruf von meinen Anwalt, er hat alles mit meinem Versicherungsvertreter geregelt. Bei Empfang der Rechnung soll ich diese bei Ihm abgeben.


06. Februar 2007

Heute habe ich bei Mercedes Lueg den Reparaturauftrag erteilt, und meinen Anwalt über die Reparatur informiert


05. Februar 2007

Heute habe ich meinen Anwalt aufgesucht und folgendes wurde festgelegt:

  • Hundehalter sind haftbar, wenn keine Haftpflicht besteht muss er selbst bezahlen
  • Ich werde bei Mercedes die Reparatur in Auftrag geben (auf Rechnung)
  • Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, wird der Auftrag ohne Gutachten und Leihwagen gegeben
  • meinen Anwalt wird bei meinen Versicherungsvertreter eine Vorabmeldung mit dem Hinweis auf evtl. Nachmeldung über den Unfall abgeben

02. Februar 2007

Herrn Norbert P. auf Anrufbeantworter gesprochen, was aus dem Gespräch mit Mercedes Lueg geworden ist.

Bei Mercedes Lueg habe ich telefonisch nachgefragt ob sich inzwischen Herr W. gemeldet hat. Dieses war der Fall, aber eine Ratenzahlung wird nicht genehmigt, man ist schließlich keine Bank.

Ich habe meinen Versicherungsvertreter über den bisherigen Vorgang informiert.


01. Februar 2007

Um 20 Uhr rief mich Herr P. an und teilte mir mit, dass die Versicherung keine Unterlagen bekommen hat und er somit auch keine Deckung über eine Hundehaftpflicht hat. Ich sagte Ihm er solle nun mit Mercedes Lueg zum zuständigen KFZ-Meister gehen und die Auftragserteilung / Bezahlung regeln und mich umgehend informieren. Dieses will er morgen Vormittag erledigen. Er ist bereit den Schaden zu bezahlen, könne diese aber nicht auf einmal bezahlen.

Ich habe meinen Versicherungsvertreter über den bisherigen Vorgang informiert. Er teilte mir mit, dass der Schaden auch über meine eigene Vollkaskoversicherung abgewickelt werden kann. Es erfolgt dann eine Höherstufung der Prämie, welche nach Zahlungseingang wieder Rückgängig gemacht werden kann.


31. Januar 2007 In der KFZ- Werkstatt von Mercedes Lueg habe ich beim zuständigen KFZ-Meister telefonisch nachgefragt ob sich inzwischen Herr W. gemeldet hat. Dieses war nicht der Fall, also sprach ich auf die Mailbox von Herrn W. "Bitte sofort melden und weiteres Vorgehen mit mir absprechen"

30. Januar 2007

Da immer noch kein Anruf von Herrn W. kam, rief ich an. Er versicherte mir bei Mercedes Lueg anzurufen und den weiteren Ablauf zu regeln.

In der KFZ- Werkstatt von Mercedes Lueg habe ich den zuständigen KFZ-Meister über den bisherigen Stand informiert.


29. Januar 2007

In der KFZ- Werkstatt von Mercedes Lueg habe ich den zuständigen KFZ-Meister über den bisherigen Stand informiert.


27. Januar 2007

Nachdem ich mich bei der Polizei Mülheim über weitere Möglichkeiten (evtl. Anzeige wegen Sachbeschädigung) informierte, warf ich einen Brief im Briefkasten von Herrn Norbert P.

Ich habe meinen Versicherungsvertreter über den ganzen Vorgang informiert. Er empfahl mir einen Anwalt einzuschalten, wenn abzusehen ist, dass keine Lösung in Aussicht ist.

Um 11:55 Uhr kam der Rückruf von Herrn Norbert P. (ziemlich sauer). Er gab mir die Telefon- Nr. seines Versicherungsvertreters Herrn W. Auf die Frage warum er einen Versicherungsvertreter hat, wenn doch die Versicherung über Internet abgeschlossen wurde, bekam ich keine Antwort.

Als ich Herrn We. anrief (Lautsprecher an, meine Frau hörte mit), sagte mir dieser es würde noch keine Versicherungsschein- Nr. für den Vertrag bestehen. Die Uelzener-Versicherung hätte noch soviel mit den ganzen Schadensmeldungen des Sturmes vom 18.01. zu tun, dass die Versicherungspolice noch nicht erstellt werden könne. Es bestehe aber ab 30.12.2006 Deckung für die Hundehaftpflicht. Herr W. ruft am Montag den 29.01. noch einmal bei der Versicherungsgesellschaft an und informiert mich umgehend.


26. Januar 2007

Beim ersten Anruf (gegen 17 Uhr) teilte mir die Lebensgefährtin von Herrn Norbert P. mit, er würde erst gegen 20 Uhr von der Arbeit wieder zu hause sein. Ich habe gesagt, dass ich gegen 20:30 Uhr noch einmal anrufen werde.

Um 20:30 Uhr war nur der Anrufbeantworter an. Ich habe hinterlassen, dass ich am Montag (29.01.) zum Anwalt gehe. Herr P. hat meine Handynummer und kann mir bis dahin die Versicherungsscheinnummer durchgeben. Diese kann über die Hotline der Versicherungsgesellschaft in Erfahrung gebracht werden.


24. Januar 2007

Anruf bei Herr P., er hat immer noch keine Versicherungsnummer bekommen. Ich habe nochmalig eine Frist bis zum Freitag (26.01) gegeben, mir diese mitzuteilen.


22. Januar 2007

In der KFZ- Werkstatt von Mercedes Lueg wurden bei dem ersten "im Augenscheinnahme" festgestellt, dass der Kotflügel gestaut, der Scheinwerfer ausgetauscht werden müsse. Weiteres kann ohne Ausbau des Kotflügels nicht festgestellt werden. Hier muss vorab mit der gegnerischen Versicherung geklärt werden, ob diese einen Gutachter schicken wolle oder Fotos ausreichen würden.

Telefonisch habe ich bei Herrn Norbert P. um Rückruf (Anrufbeantworter) gebeten.

Die Aussagen von Mercedes Lueg teilte ich Herrn Norbert P. bei seinem Rückruf telefonisch mit. Eine Versicherungsnummer hat er noch nicht, weil der Vertragsabschluß erst letzte Woche per Internet erfolgte. Ich habe Ihm eine Frist bis Mittwoch den 24.01. gegeben, mir diese mitzuteilen.


21. Januar 2007

Am nächsten morgen stellt ich (im Hellen) folgende Unfallschäden fest:

  • der Scheinwerfer ist eingedrückt
  • Kotflügel ist gestaucht
  • zwischen Motorhaube und Kotflügel ist ein größerer Spalt
  • zwischen Kotflügel und Stoßstange ist ein größerer Spalt

Natürlich habe ich hiervon Fotos serstellt.

Am Vormittag unterrichtete ich telefonisch Herrn Norbert P., das ich morgen zur KFZ- Werkstatt (Mercedes Lueg) zwecks weiterer Vorgehensweise aufsuchen würde.

Die Versicherungsschein-Nr. hätte er jetzt noch nicht parat.


20. Januar 2007

Auf dem Brandenberg Ecke Dr.Julius-Brecht Weg ist um 17:05 Uhr ein schwarzer Labrador (nicht angeleint) über die Straße gerannt und in mein Auto gelaufen.

Der Besitzer Herr P. war nicht zu sehen und befand sich ca. 50 Meter vom Unfallort entfernt. Er bekam nur aufgrund des "Geräusches" etwas vom Unfallhergang mit.

Nach dem ersten Augenschein war an meinem KFZ kein Blech verbeult und kein Scheinwerferglas gesprungen. Ich wies darauf hin am nächsten Tag in aller Ruhe (nach dem ersten Schreck) mein KFZ zu untersuchen. Nach dem Adressenaustausch versicherte mir Herr P., das eine Hundeversicherung vorhanden sei.